Zahnprothesen – herausnehmbarer Zahnersatz

Die Versorgung mit Zahnprothesen ist eine kosteneffiziente Option, wenn eine Reihe Zähne verloren gegangen sind und die vorhandenen Lücken nicht mehr mit festem Zahnersatz geschlossen werden können.

Durch die Komplexität und Vielfältigkeit der möglicher Prothesen stellen wir hier nur die grundsätzlichen Unterschiede der Prothesen dar. Detailliert informieren wir zu Prothesen im Bedarfsfall in einem umfassenden Beratungsgespräch, wenn diese Art der Versorgung für Sie in Frage kommt.

Die einfachste Art – Klammerprothesen

Die Vorteile dieser Variante der Versorgung ist, dass die Prothese kostengünstig und durchaus stabil ist. Außerdem müssen vorhandene Zähne nicht oder nur wenig beschliffen werden.

Zu den Nachteilen zählen

  • Evtl. sichtbare Metallklammern an den Zähnen,
  • Die Haltefestigkeit nimmt mit der Zeit ab, beim Kauen und Sprechen kann sich ggf. die Prothese lösen und man fühlt sich beeinträchtigt,
  • Die Klammerzähne können locker werden oder Karies bekommen,
  • Durch häufiges Biegen der Klammern für einen festeren Halt können diese abbrechen.

Hochwertiger Teleskop-Zahnersatz

Die Halteelemente werden hier statt mit Klammern mit doppelten Kronen realisiert, so dass diese Variante eine Kombination aus festsitzender und herausnehmbarer Prothese ist. Ein Teil der Doppelkrone wird im Mund auf einen beschliffenen Zahn fest zementiert und der zweite Teil der Doppelkrone ist in der Prothese befestigt und sieht aus wie ein Zahn. Diese passen exakt ineinander und werden beim Einsetzen zusammengesteckt. Diese Prothesen halten nicht nur besser, sondern sehen auch besser aus.

Die Vorteile kurz zusammengefasst:

  • Sie sind einfach in der Handhabung und Pflege.
  • Sie sitzen zuverlässig und sicher auf den Zähnen über Jahre.
  • Sie sind fast unsichtbar, da diese Halteelemente aussehen, wie Zähne.
  • Sie lassen sich problemlos um weitere Zähne erweitern: Sollte später ein weiterer Zahn verloren gehen, wird die Sekundär-Teleskopkrone einfach mit Kunststoff aufgefüllt oder weitere Zähne ergänzt, ohne dass ein neuer Ersatz hergestellt werden muss.

Hochwertiger Geschiebe-Zahnersatz

Dieser herausnehmbare Zahnersatz ist vom Prinzip ähnlich wie die Teleskopkronen, die technische Ausführung der Zahntechnik ist allerdings etwas anders: Bei Geschiebeprothesen gibt es keine Doppelkronen, sondern die Zähne, die den Zahnersatz halten, werden mit normalen Kronen versehen, die aussehen wie die eigenen Zähne. Diese bleiben auch beim Herausnehmen des Prothesenanteils fest im Mund. Die Kronen sind im nicht sichtbaren Bereich mit speziellen Geschiebeteilen ausgestattet. In der Prothese zum Herausnehmen befindet sich das exakt passende Gegenstück. Diese Steckverbindung sorgt für einen zuverlässigen Halt. Zudem ist diese Variante ebenfalls unsichtbar und gegebenenfalls mit Brücken kombinierbar.

Was sind die Unterschiede zur Teleskopprothese?

Wenn man eine Teleskopprothese abnimmt, sind die im Mund befestigten Kappen auf den Restzähnen sichtbar. Wenn man eine Geschiebeprothese abnimmt, bleiben die befestigten Anteile wie natürliche Zähne bestehen. Durch die etwas beeinträchigte Ästhetik können Teleskopprothesen daher manchamel ein Schamgefühl auslösen. Andererseits ist die Reinigung unter dem Geschiebe etwas schwieriger als die Reinigung einer Teleskopprothese. Geschiebeteile sind auch begrenzt strenger einstellbar. Und sie lassen sich schließlich oft nicht so einfach erweitern wie Teleskopprothesen und die Verschleißteile der Geschiebe sind etwas kostenintensiver.

Geschiebeprothese oder Teleskopprothese?

Die Frage nach der empfehlenswerten Alternative ist nicht generell, sondern nur individuell zu beantworten: Die Anzahl und die Anordnung der Restzähne haben darauf einen entscheidenden Einfluss. Zudem ist dies auch von den ästhetischen Wünschen abhängig. Was für Sie die beste Lösung darstellt, besprechen wir gemeinsam nach einer sorgfältigen Untersuchung des Kausystems und einer genauen Zahnersatz-Planung.

Sowohl bei Teleskop- als auch bei Geschiebezahnersatz ist bei ungünstiger Verteilung der verbliebenen Zähne auch die Vermehrung von tragenden Zähnen durch Implantate möglich. Fragen Sie uns. Auch bei Totalprothesen kann ein erhöhter Komfort im Halt erreicht werden, vor allem bei stark zurückgegangenem Kieferkamm. Allgemein lässt sich sagen, dass der Zahnersatz sicherer und komfortabler sitzt, je mehr Zähne ihn tragen.

Totale Prothesen

Sind keine Zähne mehr vorhanden, werden totale Prothesen angefertigt. Für einen guten Halt ist ein noch gut vorhandener Kieferkamm Voraussetzung. Vor allem im Unterkiefer ist dieser aber oft nicht mehr vorhanden. Die Folge sind lockere Prothesen, die schmerzende Druckstellen verursachen und sich im ungünstigen Moment lösen. Um die Schmerzen und unangenehmen Situationen zu vermeiden, entscheiden sich heute immer mehr Patienten für Implantate.

Verwandte Themen zu Zahnprothesen

Festsitzender Zahnersatz – Kronen, Teilkronen und Brücken

Kronen und Brücken ersetzen den fehlenden Zahnanteil und fühlen sich wie die eigenen Zähne an. Sie können mit Zahnkronen wieder ganz normal essen, reden und lachen.

Lesen

Zurück zu "Zahnprothetik"